Image

Unser Sport | Alles auf einen Blick

Der Kanu Sport ist so variantenreich wie kaum eine andere Sportart. Ob Jung oder Alt, für jeden ist das Passende dabei. Von zahm bis wild und turbulent ist alles möglich. Überwiegend bewegen wir uns bei unseren Vereinsfahrten auf heimischen Flüssen oder im Alpenvorland. Aber auch weiter entlegene Flüsse in Europa werden besucht. Wir unterscheiden bei uns zwischen Wanderpaddeln und Wildwasserpaddeln:

Wanderfahrer, so nennt man den Freizeitpaddler, welcher mit Kajak oder Canadier die Flüsse, Seen und Küstengewässer befährt und dabei meist größere Strecken zurücklegt.Bei Mehrtagesfahrten werden Zelt und Ausrüstung im Boot mitgeführt. Dieses Freizeitvergnügen hat ihren sportlichen Ursprung in den frühen Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts, als sportbegeisterte Wanderfahrer sich mit dem Faltboot auf die Reise machten, um die Flüsse ihrer weiteren Umgebung zu erkunden.Der Wanderfahrer findet seine Erholung in der Gruppe Gleichgesinnter in der
freien Natur. Trotz der sportlichen Betätigung – Kanuwandern ist Ausdauersport für die ganze Familie – ist für den Wanderfahrer der Weg das Ziel. Mindestausrüstung ist Freizeitkleidung, welche beim Schwimmen nicht behindert, entsprechendes Schuhwerk, Schwimmweste, Paddeljacke und für kältere Flüsse Neoprenkleidung, neben dem Wanderboot mit Auftriebskörpern und Spritzdecke. Und ohne Paddel geht natürlich gar nichts. Sonnenschutz (Mütze, Hut) und auf Kleinflüssen ein Helm sind ebenfalls nicht verkehrt.

Unsere Bootstypen für Wanderfahrer:

Kanadier

kanadierWandercanadier werden für Kanuwanderungen auf ruhigen Flüssen oder Seen genutzt. Aufgrund der Dimensionen, passt relativ viel Gepäck in diese Boote – je nach Bauart – sodass auch mehrere Personen mitfahren können. Dies ist auch der Grund, wieso gerade diese Bootsform gerne von Familien genutzt wird. Jedoch gibt es auch Canadier in Solobauweise, die von einer Person gepaddelt werden.
Faltboot

faltbootEin Faltboot ist ein zerlegbares Boot, welches aus einer flexiblen Bootshaut und einem zerlegbaren Innengerüst besteht. Die Bootshaut wird aus Gummi, PVC, TPU oder Hypalon für das Unterschiff und einem Textil – z.B. Baumwolle oder ein moderner Verbundwerkstoff (Laminat) – für das Verdeck gefertigt. Das Bootsgerüst besteht aus Holz – z.B. Esche und Birkensperrholz – oder Aluminium und Kunststoff.
Tourenkajak

tourenkanuWander- oder Tourenkajaks sind meist zwischen 3,50 und 5 Meter lang und variieren in der Breite von 50 bis 70 Zentimeter. Wanderkajaks bieten meist viel Stauraum. Gepaddelt wird auf Flüssen oder auf Seen. Seekajaks sind lang und schmal mit einem besonders geformten Bug und Heck. Die Konstruktion dient der besonderen Situation an der Küste zu paddeln (Küstenkanuwandern) bei. So entsteht eine geringere Angriffsfläche für den Wind und sind geeignet für Wellengang.
Sit-on-Top

sit-on-topSit-on-Top ist dein Kajaktyp, bei dem der Paddler auf dem anstatt im Kajak sitzt. Der flache Rumpf der Sit-on-Tops besteht aus Luftkammern, wodurch das Boot unsinkbar ist. Als Material kommt nahezu ausschließlich PE zum Einsatz.

 

Schon in den Anfängen des Wanderfahrens mussten wilde, noch unverbaute Flussabschnitte bezwungen werden, wollte man diese nicht mühsam umtragen. Daraus ergaben sich fast zwangsläufig immer neue Herausforderungen für ambitionierte Paddler und mit der Weiterentwicklung von Material und Technik versuchte man sich auf immer schwierigerem Wasser.Mit der Zeit bildete sich das stetig wachsende Häuflein der Wildwasserfahrer heraus, wobei die Grenze zum Wanderfahren immer fließend war. Für den Wildwasserfahrer steht der Kampf mit den Elementen im Vordergrund während der Wanderfahrer im Naturgenuss seine Erholung findet. Entsprechend athletisch ist der
Anspruch und die kanutechnische Anforderung an den Wildwasserfahrer. Durch Flussverbauungen wurden die interessanten und lohnenden Flussabschnitte mit Gefälle und entsprechendem Wildwasser immer kürzer. So sind heutige Wildwasserstrecken in den Alpen selten länger als sieben bis 15 km und oft werden diese mehrmals hintereinander oder mehrere Flussabschnitte an einem Tag befahren.Als Mindestausrüstung für Wildwasser sind Neoprenanzug, Paddel-oder Trockenjacke, Helm, Schwimmweste und knöchelschützendes Schuhwerk neben dem entsprechendem Wildwasserboot mit Auftriebskörper, Spritzdecke und Paddel obligatorisch.

Unsere Bootstypen für Wildwasserfahrer:

Wildwassercanadier

wildwasser-canadierWandercanadier werden für Kanuwanderungen auf ruhigen Flüssen oder Seen genutzt. Aufgrund der Dimensionen, passt relativ viel Gepäck in diese Boote – je nach Bauart – sodass auch mehrere Personen mitfahren können. Dies ist auch der Grund, wieso gerade diese Bootsform gerne von Familien genutzt wird. Jedoch gibt es auch Canadier in Solobauweise, die von einer Person gepaddelt werden.
Riverrunner

riverrunnerBoot für leichteres bis mittelschweres Wildwasser – Kreuzung aus Creeker und Rodeoboot, das versucht, ein breites Einsatzspektrum bestmöglich abzudecken, aber etwas schlechter abschneidet als die jeweiligen Spezialisten.
Spielboot

playboatBoot zum Spielbootfahren/Kanurodeo, wobei Surfen und Sprünge auf Wellen oder Wasserwalzen eine wichtige Rolle spielen, aber auch Felsberührungen vorkommen – das Boot ist entsprechend sehr wendig (kurz und flach) und stabil (meist Plastik), aber möglichst relativ leicht; es verzichtet dafür eher auf Geschwindigkeit und bietet verminderten Auftrieb (in Bootsmitte zentriertes Volumen), versucht aber, da mit Rodeobooten regelmäßig auch Flussabschnitte befahren werden, diese Nachteile möglichst klein zu halten.
Creeker

creekerBoot für schwieriges Wildwasser wie das Befahren steiler und oft schmaler Flüsse, meist mit vielen Felsen und technisch schwierigem Wasser (engl. creeking von creek: schmaler Bach/Fluss), oder höherer Wasserfälle – das Boot bietet entsprechend viel Auftrieb (Volumen), ist stabil gebaut und relativ wendig, aber auch einigermaßen schnell (Längenkompromiss, der in der Regel durch gebogene Bootsenden erreicht wird).
Neugierig geworden?

Du bist neugierig geworden und verspürst die Lust das Paddeln zu erlernen oder bist du bereits Paddler und suchst einen neuen Verein?
Jeder ist bei uns Willkommen. Schreib uns doch einfach eine kurze Nachricht:

Keine Felder gefunden.
Top