Die beiden Feiertage haben wir genutzt und sind bei prima Wetter und Mittelwasser an beiden Tagen jeweils die Voglauer Schlucht sowie Lammeröfen und die Koppentraun gepaddelt. Dank an Iris für die Bilder!

Koppentraun Start am Bahnhof Bad Aussee

Nachdem wir die Lammer am 31. Oktober gepaddelt hatten, machten wir uns auf den Weg zur Koppentraun, Man rechnet ja mit viel Verkehr oder gar Stau auf dem Weg zum Bach, aber als wir das Bahngleis beim Ausstieg der Koppentraun auf dem Weg zu Einstieg passierten standen dort einige  Paddler auf der falschen Seite ..(?). 100 Meter weiter wussten wir warum: die Serpentinen zum Einstieg waren via Schranke gesperrt “Lawinenengefahr! Also zurück zu den Paddlern auf der anderen Seite vom Bahngleis. “Ihr habt noch 3 Minuten bis der Zug kommt – der nächste erst wieder in 2 Stunden!”.

Man kann ja schnell sein…aber in 180 Sekunden Boote abladen und ALLES was man zum Paddeln braucht in den Zug zu bekommen ? No way.

Der Zug kam pünktlich und die Paddler verschwanden mitsamt ihren Kajaks. Wir waren stinksauer und enttäuscht, ABER:

Als der Zug durch war, stand in der ersten Warteposition ein Wagen der Straßenmeisterei
und wir fragten forsch wie lange die Sperre noch dauere und erfuhren: ” in fünf bis10 Minuten geht´s wieder!!!!”

…. und schon war die die gute Laune wieder da 🙂

 

Es war dadurch schon spät geworden, aber wir schafften die 8km dann doch noch vor der Dunkelheit
bei knackigem Mittelwasser von 127cm.

Im Anschluss haben wir am Ausstieg gekocht und dachten daran, auf dem Parkplatz der Gaststätte zu übernachten, bis ein Mitarbeiter selbiger uns sehr knackig erklärte, dass dies verboten sei!( obwohl die Gaststätte bis 8.Dezember Betriebsurlaub macht….)

Wir haben unser göttliches Nudelmahl gemütlich zu Ende gefuttert und sind zu einem Parkplatz am Hallstädter See gefahren. Nach einigen akrobatischen Übungen(Räuberleiter um das Begrenzungsschild bei 200cm hochzuklappen) waren alle Busse/ Wohnmobile/Autos am Ziel und wir konnten endlich Feuer machen und in Ruhe nächtigen !

Apropos Hallstadt: Wusstest ihr, dass dieser idyllisch gelegene Ort in China nahezu 1:1 nachgebaut wurde?

Wunderbar ausgeschlafen ging es am nächsten Morgen in die 2. Runde Koppi unter 50 Minuten und dann ab zur Lammer! Wunderbar durch die Voglauer Klamm zum Einpaddeln, bevor es dann 1,5km richtig zur Sache geht – wunderschönes Wildwasser im vierten Grad in einer atemberaubenden Klamm. Hoffentlich nicht das letzte Mal dieses Jahr!

Lammerklamm “der große Katarakt”

oben links steht die Bande im letzten Kehrwasser

wo entkommen wir der fetten Eingangswalze…

trockene Linie schwierig, hier brodelt´s – deswegen der Name Öfen 🙂

immer wieder yeah!

Helmut im Anflug auf der Idealline